Amalgam-Informationen
1998 Dr. S. Eyhorn. Diese Seite wurde mit TextBridge Classic(Xerox) am 7. März 1998 eingescannt.
Amalgam-Mafia: Mafiadok 1 zurück zu: Multiple Sklerose

NERVENARZT: Abstract, Volume 67 Issue 9 (1996) pp 785 -788,
NERVENARZT (Springer Verl.): 67 (1996), 785 -788,

Quecksilbervergiftungswahn bei multipler Sklerose
Delusional mercury poisoning in multiple sclerosis

P. Brieger (1) (2), W. Schulte-Mattler (1), S. Zierz (1)

(1) Klinik und Poliklinik für Neurologie (Direktor: Prof. Dr. S. Zierz) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

(2) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie (Direktor: Prof. Dr. A. Marneros) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Zusammenfassung

Bei einem 54 jährigen Mann bestätigten wir klinisch und apparativ die Diagnose einer multiplen Sklerose. Der Patient lehnte wahnhaft diese Diagnose in der unkorrigierbaren Gewißheit ab, daß alle seine Krankheitssymptome Folgen einer chronischen Quecksilbervergiftung seien. Grundsätzlich ist eine Häufung von wahnhaften Störungen bei multipler Sklerose nicht belegt. Im dargestellten Fall fanden sich deutliche Hinweise, daß die wahnhafte Störung eigenständig und nicht als symptomatische Psychose bei MS einzuordnen ist. Umweltvergiftungswahnbilder wurden bislang in der Psychiatrie wenig beachtet und bereiten Schwierigkeiten in der Anwendung von Wahnkriterien.

Summary

We confirmed the diagnosis of multiple sclerosis in a 54-year-old man. The patient rejected this diagnosis and was completely convinced that all his symptoms resulted from a chronic mercury intoxication. We found evidence that this delusional disorder was an independent illness, and not a symptomatic psychosis in multiple sclerosis. So far, little notice has been taken in psychiatry of delusions of environmental poisoning, which cause difficulties in applying common criteria of delusion.

Schlüsselwörter: Multiple Sklerose, wahnhafte Störung, Ökologie, Komorbidität

Key words: Multiple sclerosis, Delusional disorder, Ecology, Comorbidity