AMALGAM    



Die Zeitbombe

Marc Scheider

Ausleitungsprotokoll

nach Dr. Dietrich Klinghardt

1 Zwei Monate vor Entfernung der Amalgamfüllungen lassen Sie eine Haarmineralanalyse durchführen. Ergänzen Sie alle zu niedrigen Elemente (achten Sie besonders auf Natrium-und Chloridwerte, die oft bei quecksilberbelasteten Patienten zu niedrig sind).

2 Verordnen Sie dem Patienten Chlorella in der für ihn höchsten tollerierbaren Dosis. Falls zuviel Quecksilber mobilisiert wird, entwickelt der Patient meistens folgende Symptome: Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall, grippeartige Beschwerden, Kopfschmerzen etc. Je niedriger die tolerierte Chorelladosis liegt, desto größer ist die intrazelluläre Quecksilbervergiftung. Die tolerierte Dosis schwankt oft zwischen einer halben und 18 Tabletten. Am besten geben Sie anfangs nie mehr als 18 Tabletten. Am 1.-8.Tag bleiben Sie bei der tolerierten Tagesdosis. Am 9. und 10.Tag erhöhen Sie die Dosis um das 10-fache der Anfangsdosis, aber nie mehr als 80 Tabletten. Pause am 11. und 12.Tag. Anschließend mit der ungesteigerten max. tolerierten Dosis fortfahren. Teilen Sie die Gesamtdosis auf mehrere Einnahmen pro Tag auf und nehmen Sie sie zum Essen

3 Knoblauch Titrationstest - Therapie mit Knoblauch: Kaufen Sie die höchste, tolerierbare Knoblauchdosis heraus, die gerade noch unter der Geruchsbelästigung liegt. Auch diese Knoblauchdosis sollte auf mehrere Einnahmen pro Tag aufgeteilt zum Essen eingenommen werden. Die Sulfyhydrylgruppe des Knoblauchs unterstützen die Quecksilberausleitung aus dem Körper insbesondee über die Nieren.

4 Pesto mit Koriander: Kaufen Sie frischen, biologisch-organisch angebauten Koriander und waschen ihn. Anschließend geben Sie ihn zusammen mit einer geringen Menge Wasser, einer größeren Menge Meersalz (z.B. Celtic Salt) und Olivenöl in einen Mixer. Lassen Sie das Gemisch zu einer cremigen Masse verquirlen. Nehmen Sie täglich 3 x 1 Eßl. zur Mahlzeit. Für den Fall, daß das Gehirn besonders schwer betroffen ist (Depression, Alzheimersche Krankheit, foggyners etc.) sollten Sie das Pesto noch öfter zu sich nehmen.

5 Colon-Hydrotherapie - Einläufe: Pro Woche einmal, bzw. zweimal nach jeder DMPS-Gabe

6 Am Tag des Amalgam-Ausbohrens nehmen Sie bitte 25 Tabletten Chlorella unmittelbar vor dem Zahnarzttermin. Sofort nach Entfernung der Füllungen verteilen Sie bitte Chlorellapulver (aus ca. 3 Tabletten, die Sie zuvor durch Mörsen pulverisiert haben) auf die Zähne, vermischen das Pulver mit Speichel und halten diese Mischung 10 Minuten im Mund um eine Vermischung mit Metallresten zu erreichen. Nicht runterschlucken!! Spucken Sie die Mischung aus und spülen Sie Ihren Mund ausgiebieg. Wiederholen Sie diesen Vorgang jeweils unmittelbar nach Abschluß der Zahngehandlung und vor dem Schlafen am Abend des Behandlungstages. Anschließend setzen Sie das reguläre Entgiftungsprogramm fort. Nehmen Sie eine Extraportion Knoblauch und Chlorella.

7 Nachdem die letzte Amalgamfüllung entfernt worden ist, sollte DMPS so schnell wie möglich eingesetzt werden. Gerade in der Behandlung schwerer neurologischer Erkrankungen ist ohne die neuraltherapeutische Anwendung von DMPS kein signifikanter Fortschritt zu erreichen

8 Eine hochkonzentrierte Proteindiät ist unbedingt zusätzlich einzuhalten. Sehr heiße Sauna und intensives körperliches Training führt mitunter dazu, daß sich  Quecksilber vonextrazellulär nach intrazellulär verlagern kann und z.T. katastrophale Folgen hat. Zum Ausgleich können vier bis sechs Eier täglich hier überaus hilfreich sein. Milde Saunagänge und dosiertes körperliches Training sind dagegen von Vorteil.

9 Der Patient sollte das Entgiftungsprogramm kontinuierlich ohne Unterbrechung durchlaufen bis er keine Symptome mehr zeigt. In einigen Fällen kann dies drei bis vier Jahre dauern!

VORTRAG Dr. Klinghardt (am besten offline lesen)

Therapeutenliste

Eine Liste, der nach Klinghardt praktizierenden Therapeuten kann bezogen werden bei:

Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt GmbH

Waldäcker Str.27

70435 Stuttgart

Tel. 0711/80 60 87-0

Fax.0711/80 60 87-13

Email